Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Österreich

Sehenswürdigkeiten Österreich

Weltweit ist Österreich vor allem für seine Kulinarik, die Landschaft, zahlreicher schöner Sehenswürdigkeiten und Sound Of Music bekannt. Jährlich reisen tausende Besucher aus aller Welt an, um ein Original-Wiener Schnitzel und den berühmten Kaiserschmarrn selber zu kosten oder um in den Bergen etwas Abstand vom Alltag zu bekommen.

Aufgrund seiner spannenden Vergangenheit hat das kleine Land in Mitteleuropa aber auch kulturell sehr viel zu bieten, denn vor allem zur Zeit der Habsburger Monarchie wurden viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten errichtet, die noch heute wunderbare Ausflugsziele für Jung und Alt gleichermaßen darstellen.

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Österreich

  1. Schloss Schönbrunn
  2. Tiergarten Schönbrunn
  3. Belvedere
  4. Kunsthistorisches Museum
  5. Festung Hohensalzburg
  6. Grazer Schlossberg
  7. Wiener Riesenrad
  8. Großglockner
  9. Albertina
  10. Hofburg

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man sich bei einer Österreich-Reise ansehen? In der Liste mit den 10 am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten in Österreich sind die meisten Attraktionen zwar in Wien zu finden, aber auch ein Blick in die Bundesländer lohnt sich!

Schloss Schönbrunn

Sehenswürdigkeit Schloss Schönbrunn in der Nacht

Die, wie oben angeführt, beliebteste Sehenswürdigkeit in Österreich ist das über 300 Jahre alte Schloss Schönbrunn (Titelfoto). Der angrenzende Tiergarten Zoo Schönbrunn und die Schlossanlage befinden sich im 13. Bezirk in Wien und ziehen tagtäglich unzählige Besucher in ihren Bann. Dieser Publikumsmagnet ist nicht nur ein Muss für Kulturbegeisterte, denn Schloss Schönbrunn zeugt, wie kaum ein anderes, von der vergangenen Pracht der Habsburger und bietet einen Einblick in das Leben der Maria-Theresia.

Stephansdom

Stephansdom Sehenswürdigkeit Advent

Von den Wienern wird das imposante gotische Bauwerk in der Wiener Innenstadt gern als „Steffl“ bezeichnet. Die Ersteröffnung des Domes fand 1137 statt, der Steffl ist also bereits 882 Jahre alt, wodurch laufend Renovierungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Der Stephansdom ist das Wahrzeichen von Wien und gilt als österreichisches Nationalheiligtum. Er beherbergt überdies die berühmte „Pummerin“, eine der größten Kirchenglocken Europas. Zum Jahreswechsel läutet die Pummerin das neue Jahr in Österreich ein.

Belvedere

Neben Schloss Schönbrunn ist die Schlossanlage Belvedere eins der großartigsten Bauwerke in Österreich und zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Wiens. Auf dem Anwesen befinden sich das Obere und das Untere Belvedere. Die beiden Gebäude werden durch eine atemberaubende Gartenanlage verbunden, es ist daher zu empfehlen, diese Sehenswürdigkeit im Frühling oder Frühsommer zu besichtigen, da der Garten zu dieser Jahreszeit in seiner vollen Pracht erstrahlt. Ursprünglich wurde Belvedere für Prinz Eugen von Savoyen (1663-1736) errichtet – heute finden dort Ausstellungen der Sammlungen von Belvedere statt.

Festung Hohensalzburg

Festung Hohensalzburg Besucher

Die Festung Hohensalzburg ist mit über 7.000m2 bebauter Fläche eine der größten Burgen in Europa und das Wahrzeichen der Stadt Salzburg. Mittlerweile ist Hohensalzburg 942 Jahre alt und lockt jährlich über eine Mio. Besucher an, die die Folterkammer, das Salzmagazin sowie den Reckturm und den Wehrgang im Burginneren zu Gesicht bekommen möchten.
Außerdem finden auf dem Gelände regelmäßig Konzerte und Hochzeiten statt. Besonders zu empfehlen ist der alljährliche Adventsmarkt im Burghof der Festung Hohensalzburg.
Fotos der Festung Hohensalzburg ansehen

Grazer Schlossberg

Schlossberg Graz Sehenswürdigkeit

Auch der Schlossberg in Graz gilt als beliebtes Ausflugsziel in der Steiermark. Direkt in der Grazer Altstadt beherbergt der Berg aus Dolomitengestein das Wahrzeichen der steirischen Landeshauptstadt, den Grazer Uhrturm. Des Weiteren befindet sich am Schloßberg der Glockenturm, im Volksmund „Liesl“ genannt, die Kanonenbastei und der historische, 98 Meter tiefer Türkengraben. Somit zählt der Schloßberg in Graz als beliebtes Ausflugsziel der Stadt zu einer der kulturell interessantesten Sehenswürdigkeiten in Österreich.
Fotos vom Grazer Schloßberg ansehen

Goldenes Dachl

Das Wahrzeichen der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist das Goldene Dachl. Der Prunkerker befindet sich in der prachtvollen Altstadt Innsbrucks und besteht aus exakt 2.657 vergoldeten Kupferschindeln. Ursprünglich wurde das Gebäude im 15. Jahrhundert für die Tiroler Landesfürsten errichtet. Die Vergoldung des Daches fand aufgrund der Zeitwende 1500 statt. Seit 1996 ist das Maximilianeum in dem Haus untergebracht.

Burg Hochosterwitz

Die Burg Hochosterwitz liegt in der Nähe des Längensees in Kärnten und wurde 1509 erbaut. Eine der Besonderheiten von Hochosterwitz ist der steile Weg der zur Burg hinaufführt. Außerdem besitzt das Gebäude insgesamt 14 Tore und hat sogar eine eigene Hymne, mit dem Text von Carl Graf Oberndorff. Das Burgmuseum berichtet über das Leben der Familie Khevenhüller und in der Burgschmiede werden bis heute historische Waffen und Rüstungen restauriert und hergestellt.

Stift Melk

Stift Melk vom Schiff aus gesehen

Von 1702 bis 1746 dauerte der Bau des Wahrzeichens der Wachau in Niederösterreich. Das Sift Melk gilt heute als größte Klosteranlage des österreichischen Barocks und das Stiftgymnasium ist die älteste Schule des Landes. Bekannt ist das Stift Melk vor allem für seinen imposanten Marmorsaal mit dem Deckenfresko von Paul Troger, welches Pallas Athene auf einem von Löwen gezogenen Wagen und Herkules der mit einer Keule den Höllenhund erschlägt, darstellt. Dieses Gemälde ist eine Verbildlichung des habsburgerischen Herrschaftsideals, eine Balance zwischen Köpfchen und Kraft.

Kaiservilla in Bad Ischl

Die Villa des Kaisers im oberösterreichischen Salzkammergut erlangte seine Berühmtheit als Erzherzogin Sophie es 1853 kaufte, um es ihrem Sohn Kaiser Franz Joseph I. als Geschenk bei seiner Hochzeit mit Kaiserin Elisabeth zu überreichen.
Kaiser Franz Joseph ließ die ursprünglich im Biedermeier Stil errichtete Villa im neoklassizistischen Stil umbauen und erweitern. Diese Umbauarbeiten zogen sich über viele Jahre hin, da das Kaiserpaar sich jeden Sommer für ein paar Wochen in Bad Ischl niederließ und während des kaiserlichen Aufenthalts keine Bauarbeiten durchgeführt werden durften.
Am 28. Juli 1914 unterzeichnete der Kaiser in seiner Villa die folgenschwere Kriegserklärung gegen Serbien, die zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges und zum Zerfall der Habsburger Monarchie führte. Die Kaiservilla in Bad Ischl befindet sich bis heute in habsburgerischem Besitz.
Fotos der Kaiservilla ansehen

Schloss Esterházy

Erbaut wurde das Schloss Esterhazy in Burgenland 1364 und wechselte einige Male seinen Besitzer bis es 1634 schließlich von der Familie Esterhazy, der es seinen heutigen Namen verdankt, gekauft wurde. Der berühmte Komponist Joseph Hayden war im 18. Jahrhundert 30 Jahre lang Kapellmeister im Dienst des Fürstenhofes, wodurch der Festsaal im Schloss auch Haydensaal genannt wird. Heute wird dieser Saal als Konzertsaal verwendet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here