Auf einer malerischen Halbinsel im Mittelmeer gelegen, hat Piran einiges zu bieten und ist ein ideales Reiseziel für Erholungssuchende und Kulturliebhaber.

Sie hat alles, was das touristische Herz begehrt: Strände und Häfen, von Palmen gesäumt, alte und neue Kunst und Kultur, fruchtbaren Ackerboden und Karst und eine reiche Auswahl an Weinen, Südfrüchten, Oliven, Obst und Gemüse sowie zwei Salinen, von denen eine im regelmäßigen Betrieb ist. Die slowenische Küste ist zwar nur 46,6 km lang, hat jedoch solche Perlen wie das Küstenstädtchen Piran zu bieten, die ganzjährig einen Besuch wert sind.

Große Vielfalt

Piran Promenade Beleuchtung
Die nächtlich beleuchtete Piran Promenade

Heiße Sommer, milde Winter und generell hohe Durchschnittstemperaturen, also typisch mediterrane Merkmale, kennzeichnen das Klima in Piran. Auch an Niederschlägen mangelt es nicht. Vielfalt herrscht zu jeder Jahreszeit und macht das idyllische Städtchen zu einem idealen Reisetrip für alle Erholungssuchenden, Wellnesshungrigen und Kulturinteressierten. Gerade für Reisende aus Kärnten und der Steiermark bieten sich auch Tagesausflüge an.

Auch ohne Slowenisch-Kenntnisse kann man sich mit Deutsch, Englisch oder Italienisch gut verständigen. 500 Jahre lang stand Piran unter venezianischer Herrschaft. Daran erinnert nach wie vor die gelebte Mehrsprachigkeit: Die Ortsschilder (Piran/Pirano) sind zweisprachig und die offiziellen Amtssprachen Slowenisch und Italienisch. Der Grenzstreit zwischen Slowenien und Kroatien wurde vor einigen Jahren durch Vermittlung der EU beigelegt.

Piran Sightseeing Tour

Piran Sightseeing
Blick auf Piran

Wer die Stadt näher erkunden will, wählt als Anfang seiner Sightseeing Tour idealerweise den Tartini-Platz im Stadtzentrum.

Ausgangspunkt: Tartini-Platz

Tartini Platz Piran
Der Piraner Tartini Platz in der Morgensonne

Namensgeber ist der in Piran geborene Geiger und Komponist Giuseppe Tartini (1692-1770). Seit 1896 erinnert eine Statue an den berühmten Sohn dieser Stadt, der rund 130 Konzerte und mehr als 170 Geigensonaten komponierte. Architektonisch werden hier die ältere und die jüngere Geschichte der Stadt sichtbar. Die vielen Cafes rund um den Platz laden zum genüsslichen Verweilen und weiteren Planen von Stadtrundgängen ein.

Zeitvertreib in Galerien

Gleich mehrere Galerien, darunter insbesondere die Stadtgalerie (Mestna Galerija), präsentieren ein abwechslungsreiches Angebot für Kunst- und Kulturliebhaber. Unterschiedliche zeitgenössische Kunst findet sich hier ebenso wie internationale Ausstellungen, und die Galerien dienen als Ausstellungsorte für die sogenannten Piraner Tage der Architektur. (www.obalne-galerije.si)

Souvenirs, Souvenirs!

Ein beliebtes Fotomotiv in Piran ist das rote Venezianerhaus am Tartini-Platz, das Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut wurde und mit seinem venezianisch-gotischen Stil beeindruckt. Während des Sommers und zu speziellen Anlässen ist es geöffnet und für Besucher zugänglich. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich ein Shop der Salinen Piran, das mit allerlei Köstlichkeiten und außergewöhnlichen Souvenirs wie Salzpeeling, Schokolade mit Salzgeschmack, Speisesalz und Salzmühlen aufwartet.

Viele originelle Souvenirs gibt es auch bei „Nonna Pina“ unweit des Tartini-Platzes. Hier werden ausschließlich slowenische Produkte und Besonderheiten aus der slowenischen Küstenregion verkauft. Im Sortiment finden sich liebevoll selbst gemachte Produkte genauso wie Schnaps und Wein, Schokoladen und Marmeladen. Der Shop ist ganzjährig geöffnet.

Farbenfrohe, selbst geschneiderte Unikate (Röcke, Kleider etc.), aber auch Haushaltswaren, die sich nicht nur als nette Mitbringsel eignen, finden sich im Geschäftslokal einer Slowenin, die auch hervorragend Deutsch spricht, unweit des Aquariums. Die Exponate gibt es auf Facebook zu sehen.

Taucherparadies Piran

Piran Strand
Badestrand in Piran

Entlang der slowenischen Adriaküste gibt es Strände unterschiedlichster Art. In Piran gibt es unter anderem den Badestrand Piran-Hafen, mit Liegeflächen neben dem Kiesstrand und einem Badeplateu. In den umliegenden Hotels werden Liegen und Sonnenstühle vermietet.

Leuchtturm Piran
Einer der schönsten Leuchttürme an der oberen Adria

Der Leuchtturm mit seiner neogotischen Form ist ein weithin sichtbares Schmuckstück. In seiner Nähe befindet sich ein Badeplateu, das Tauchern den Einstieg ins Meer erleichtern soll. Das Gebiet steht unter Naturschutz, den Tauchern bietet sich eine unglaubliche Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen. Wer es gemütlich haben möchte, nimmt an schönen, warmen Tagen in einem der aufgestellten Korbstühle Platz und genießt sowohl den Kaffee oder ein kühles Getränk als auch den Blick auf die Bucht von Triest.

Einblick in die Unterwasserwelt bietet auch das Aquarium/Akvarij Piran: In rund 25 Becken tummeln sich mehr als 200 Lebewesen und zahlreiche Arten von Meeresorganismen und zeigen eindrucksvoll die Vielfalt der slowenischen Unterwasserwelt.

Eine riesige Sammlung von Muscheln und Schnecken aus allen Meeren und Kontinenten bietet die Sammlung des Biologen Jan Simic in seinem eigenen Muschel- und Schneckenmuseum, das er der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Krebse finden sich ebenso darunter wie Seepferdchen. Beeindruckend sind auch die Schalentiere aus dem slowenischen Raum.

Aussicht am Meer genießen

Aussicht Meer Piran
Kulinarischer Genuss in Piran direkt am Meer

Einen einzigartigen Blick auf das Meer und den Hafen bietet das Café Teater, das direkt am Hafen liegt und täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet ist. Am Abend ist es sehr begehrt bei Nachtschwärmern, denn neben Kaffee, Cocktails, Weinen und Mehlspeisen gibt es viel Musik und im Sommer auch Livemusik.

Keineswegs übersehen werden kann die Pfarrkirche St. Georg/Župnijska cerkev sv. Jurija, trohnt sie doch auf einem Hügel, der einen unvergleichlichen Blick auf die Stadt und das Meer ermöglicht. Errichtet wurde die Kirche vermutlich im 12. Jahrhundert. St. Georg, Heiliger und Märtyrer, ist der Stadtpatron. Auch außerhalb der Messzeiten kann man die Kirche besichtigen. Besonders erwähnenswert sind die Orgel, die alle Musikliebhaber begeistern wird, und der Glockenturm. Für einen Preis von einem Euro gelangt man auf den 46 m hohen Turm. Im Sommer dient die Georgskirche auch als Bühne für die internationale Kammermusik-Reihe Tartini-Festival.

Kirche Piran
Pfarrkirche St. Georg/Župnijska cerkev sv in Piran

Spirituelles Zentrum in Piran

Mit dem Bau der Kirche St. Franziskus/cerkev sv. Frančiška wurde 1301 begonnen, hinter dem Hauptaltar befindet sich ein Bild des heiligen Franziskus aus dem 17. Jahrhundert. Eine Besichtigung wert sind der Innenhof und der Kreuzgang des Minoritenklosters, zu der die Kirche gehört. 1954 wurde das Kloster verstaatlicht und die Mönche aus ihrem Domizil vertrieben. 1999 bekam der Orden das Kloster zurück und es wurde renoviert. Seither hat es wieder einen bedeutsamen Stellenwert als geistliches und kulturelles Zentrum für Einheimische und Gäste.Wer an einer heiligen Messe teilnehmen will: Die Minoritenbrüder feiern diese täglich um 8 Uhr. Im Sommer finden im Kreuzgang für gewöhnlich Ausstellungen und Konzerte statt. Im Erdgeschoss des Klosters gibt es eine Pinakothek, die eine Sammlung von 14 hochwertigen Gemälden venezianischer Künstler zeigt. Im Sommer ist die Pinakothek täglich geöffnet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here