Thermenland Steiermark: Kraft tanken in 9 traditionsreichen Kurorten

Die Auszeit vom Alltag in einer steirischen Therme im wunderbar warmen Thermalwasser genießen, sich schweben lassen oder in der Sauna den Körper von innen reinigen. Die Auswahl und Angebote sind groß.

Therme Steiermark

Die bekanntermaßen nicht nur nach ihren einprägsamen Landesfarben so herrlich grüne Steiermark hat sich seit vielen Jahren auch zur bekannten, beliebten und ganzjährig viel besuchten Feriendestination insbesondere für Gesundheitsurlaub sowie Regeneration und Wellness entwickelt. Maßgeblichen Anteil an dieser anhaltenden Popularität besitzen vor allem die insgesamt 9 steirischen Thermen des klimatisch herrlich milden und mit gut 16.400 km² Fläche zweitgrößten österreichischen Bundeslandes:

Je nach Lust und Laune sowie persönlichen Präferenzen können deren Gäste zwischen unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten bei den Anwendungen auswählen, denn jede der steirischen Thermen verfügt über eigene Vorzüge. In den folgenden Abschnitten stellen wir die einzelnen Thermen und ihre speziellen Programme kurz und bündig vor.

Thermenbesuch trotz Corona: Auf www.steirisches-thermenland.at findet sich ein Artikel über Verhaltensregeln und Maßnahmen in der Therme.

Bad Gleichenberg: Im warmen Südosten verschafft eine Kältekammer Linderung

Schon seit den 1830er-Jahren ist der heute überregional bekannte Kurort Bad Gleichenberg ein bewährtes und häufig von Ärzten für die erfolgreiche Behandlung insbesondere von Haut- und Atemwegserkrankungen empfohlenes Reiseziel in der Steiermark. Mit aktuell gut 5.300 Einwohnern liegt Bad Gleichenberg im harmonischen Hügelland der angenehm warmen Südoststeiermark.

Seit 1926 trägt der Ort das begehrte Beiwort Bad im Namen. Die „Therme der Ruhe“ im 2008 neu eröffneten Kurhaus an der Unteren Brunnenstraße verfügt unter anderem über eine Kältekammer, in der Beschwerden des Bewegungsapparates gut behandelt werden können.

Das aus zwei örtlichen Quellen stammende Heilwasser weist viel Chlorid, Natrium und Hydrogencarbonat auf und wird u. a. bei Neurodermitis und Psoriasis, Nebenhöhlen- und Rachenkatarrh sowie Magen- und Darmproblemen wirksam eingesetzt.

Webseite ansehen: www.daskurhaus.at/therme-der-ruhe

Loipersdorf: Statt Erdöl und Erdgas wurden ergiebige Thermalquellen gefunden

Die heute gut 36.000 m² große Therme Loipersdorf ist eigentlich Folge eines Bohrunfalls im Juni 1972, als man hier im äußersten Südosten der Steiermark in 1.700 Metern Tiefe statt auf Erdöl und Erdgas auf umfangreiche Thermalwasservorkommen stieß. Heute zählt die im Jahr 1978 gegründete Haupttherme mit insgesamt 35 Becken, Solarium, Strand, Felsenduschen, Freibereich, Dampfbad und Wellenbad alljährlich rund 630.000 Besucher.

Das lokale, 62 Grad Celsius heiße Thermalwasser aus drei Brunnen verfügt über hohe Mineralisierung (7.500 mg mineralische Inhaltsstoffe/Liter Wasser), kann nachweislich den Cortisolspiegel und damit Stress deutlich senken. Mit seinen thematischen „Welten“ richtet sich die Therme Loipersdorf an Zielgruppen jeglichen Alters. Vor allem Familien mit Kindern schätzen die Einrichtungen im Erlebnisbad mit Baby Beach sowie Rutschen- und Wasserspielpark.

Webseite ansehen: www.therme.at/thermenbad/

Bad Blumau: Alleine schon der Aufenthalt in den bunten Häusern ist eine Wohltat

Die kleine Gemeinde Bad Blumau mit ihren aktuell gut 1.600 Einwohnern liegt an der Thermenlinie im Oststeirischen Hügelland. Sie ist seit der Eröffnung des vom österreichischen Baumeister Robert Rogner konzipierten und realisierten sowie nach diesem benannten Rogner Bad Blumau überregional als Kurort bekannt.

Berühmtheit erlangte das Heilbad Bad Blumau auf 40 Hektar Fläche insbesondere aufgrund der kreativen Gestaltung durch Friedensreich Hundertwasser. Der weltweit renommierte Künstler verpasste dem Heilbad seine typische Handschrift aus bunten Farben und asymmetrischen Formen.

Das Heilwasser der Balthasar-, Melchior- und Vulkania-Heilquelle aus fast 3.000 Metern Tiefe ist stark mineralhaltig und wird außer im hauseigenen Soledampfbad und in der riesigen Saunalandschaft mit einer modernen Geothermieanlage auch für die vollständige Strom- und Wärmegewinnung der gesamten Anlage genutzt.

Mit seinen hochwertigen Gastronomie- und Hotellerie- sowie Wellness-Angeboten richtet sich das Rogner Bad Blumau speziell auch an Familien und Paare, die es sich gemeinsam gut gehen lassen möchten.

Webseite ansehen: www.blumau.com/de/baden.html

Bad Waltersdorf: Wenn die Gelenke schmerzen, hilft das Heilwasser aus der Tiefe

Wie am eindeutigen Namen schon unschwer erkennbar, ist die Tourismusregion Thermen- & Vulkanland Steiermark rund um die Stadt Fürstenfeld im Südosten des Bundeslandes der räumliche Schwerpunkt der steirischen Thermen.

Zu den dortigen Thermenstandorten Bad Blumau, Bad Gleichenberg, Bad Loipersdorf, Bad Radkersburg und Sebersdorf zählt auch Bad Waltersdorf, wo seit 1984 die mehrfach baulich erweiterte Heiltherme mit dem Schwerpunkt Wellness ihre Gäste empfängt.

Diese kommen dort in den Genuss von drei Thermalbecken mit 36 Grad Celsius heißem Wasser und Massagedüsen. Ebenso gerne genutzt wird das Durchschreitebecken mit Kaltwasser, der großzügige Fitnessraum und die Saunalandschaft mit neun verschiedenen Saunen. Mithilfe sowie im Rahmen der sog. „Traditionell Steirischen Medizin (TSM)“ wird hier speziell Rheuma erfolgreich behandelt.

Webseite ansehen: www.heiltherme.at/therme/

Sebersdorf: Hier lernen Kinder spielerisch viel über Ernährung und Gesundheit

Seit 2015 gehört die ehemals eigenständige Gemeinde als Ortschaft zu Bad Waltersdorf, schon 2005 wurde das „H2O Hotel-Therme-Resort“ mit heute über 30.000 m² Wasser- und Erlebnisfläche eröffnet.

Dessen zahlreichen kinderfreundlichen Angebote wie der Still- und Wickelraum, Spielecken, Babyschwimmen, Schwimmkurse, Wasserrutschen, Massagen, Betreuung und das Animationsprogramm sind speziell auf Familien zugeschnitten. Für die Eltern stehen die weitläufige Saunawelt mit Bio- und Lappensauna, Aroma-Dampfbad, Azur-Tepidarium und Infrarotkabine sowie der Saunagarten mit Ruheräumen, die Vitalbar und Massagen aller Art zur Verfügung.

Zum umfangreichen Programm der H20 Therme Sebersdorf zählen auch Fußpflege und Beauty-Anwendungen wie Body-Peelings. Beliebt ist auch die Teilnahme am regelmäßigen FIT Familien- und Gesundheitstag mit Bioimpedanzanalyse, Wirbelsäulenvermessung sowie Bewegungs- und Ernährungsprogrammen. Eigens für adipöse und übergewichtige Kinder und Jugendliche von 11 bis 17 Jahren konzipiert sind die dreiwöchigen FIT & FUN Diätferien.

Webseite ansehen: www.hoteltherme.at/therme/familientherme-urlaub-oststeiermark.html

Bad Mitterndorf: Richtig schwimmen lernen im gesunden Nass vor alpiner Kulisse

Die Marktgemeinde mit aktuell gut 4.900 Einwohnern erstreckt sich über das Hinterberger Tal in der Urlaubsregion Ausseerland-Salzkammergut im Nordwesten der Steiermark und wird wegen der 2009 eröffneten Grimming-Therme mit seinen sieben Becken im Außen- und Innenbereich besonders von Familien mit Kindern gerne besucht.

Das Thermalwasser aus dem Wettersteinkalk der Bergregion Grimming verfügt über viel Magnesium, Calzium, Fluorid und Sulfat und kommt bevorzugt bei der Behandlung von chronisch-entzündlichen wie auch degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und funktionellen Herz-Kreislaufstörungen zum Einsatz.

Ein thematischer Schwerpunkt ist die Schwimmschule mit Kursen für Jung und Alt samt individueller Betreuung der Teilnehmer in nahezu familiärer Atmosphäre. Im hauseigenen „Welldiana Club Spa“ führen ausgebildete und erfahrene Fachkräfte wohltuende Anwendungen für Körper und Geist durch.

Webseite ansehen: www.grimming-therme.com/therme/

Fohnsdorf: Früher kam die Kohle aus der Tiefe, heute sprudelt von dort Heilwasser

Lange Zeit als das bedeutendste Zentrum des Braunkohlebergbaus in der Steiermark und ganz Österreich bekannt, zieht die Gemeinde Fohnsdorf mit ihren zurzeit gut 7.600 Einwohnern im obersteirischen Aichfeld und Murtal seit der Eröffnung der „Aqualux-Therme Fohnsdorf“ im Jahr 2007 alljährlich zahlreiche gesundheitsbewusste Gäste an.

Das 42,2 Grad Celsius warme Heilwasser mit großen Anteilen an Natrium, Chlorid und Hydrogencarbonat kommt seit 2002 aus einer Tiefe von 2.000 Meter und wird in der über 9.000 m² großen Therme zur Behandlung und Heilung von Erkrankungen und posttraumatischen Schäden des Bewegungsapparates und Herz-Kreislauf-Systems sowie bei Lähmungen, Neuralgien, neurovegetativen Regulationsstörungen und Altersbeschwerden verwendet.

Badespaß im Nass bieten das Thermal-Innen- und Außenbecken mit einer konstanten Temperatur von 34 Grad Celsius und das 25 Meter lange Sportbecken.

Webseite ansehen: www.therme-aqualux.at/de/therme/index.asp

Köflach: Sich im Herzen der Steiermark fast wie in tropischen Gefilden fühlen

Bereits seit 1920 als Standort des weltberühmten Lipizzanergestüts im Ortsteil Piber auch international ein Begriff, beherbergt die Stadt samt aktuell knapp 10.000 Einwohnern im Südwesten der Steiermark seit dem Jahr 2004 auch das Thermalbad „Therme Nova“ mit über 1.000 m² Wasserfläche samt angeschlossenem Hotel.

Das laut Analysen anerkannt wertvolle Heilwasser mit einem Wert von 382,9 mg/l aus der Barbaraquelle in 1.039 Meter Tiefe in Piber ist 35,9 Grad Celsius warm und verfügt über Calzium und Magnesium sowie Hydrogencarbonat und Sulfat. Es wird insbesondere zur Behandlung von Rheumatismus, Kreislauf- sowie gynäkologischen und neurologischen Erkrankungen mit Erfolg eingesetzt.

Ein Publikumsmagnet der Therme ist der NOVA Tropenwald mit Dschungel-Atmosphäre dank exotischer Pflanzen und hoher Luftfeuchtigkeit sowie der Sauna in der Dampfgrotte.

Webseite ansehen: www.novakoeflach.at/therme/

Bad Radkersburg: Von viel Sonne verwöhnt und Slowenien liegt vor der Haustür

Die Stadtgemeinde Bad Radkersburg mit aktuell gut 3.100 Einwohnern liegt im südöstlichsten Zipfel der Steiermark an der Staatsgrenze zum Nachbarland Slowenien und verfügt aufgrund ihrer Lage mit durchschnittlich 5,3 Sonnenstunden pro Tag im Jahresmittel den diesbezüglich höchsten Wert in Österreich.

Außer vom guten Wetter werden Besucher und Urlauber von der schon 1963 eröffneten und seither mehrfach erweiterten Parktherme Bad Radkersburg angezogen. Seit 2012 gehört zu der über 3.600 m² großen Therme auch das Saunadorf mit acht Saunen, 2015 wurde der neue Campingplatz auf dem Areal, 2017 das Kur- und Gesundheitszentrum „Vita med“ eröffnet.

Das 80 Grad Celsius heiße Heilwasser stammt aus einer Thermalquelle in gut 2.000 Metern Tiefe und besitzt eine außerordentlich hoch konzentrierte Mineralisierung mit 9.000 mg/l. Besonders bewährt es sich bei der Behandlung von durch Stress bedingten Erkrankungen wie Burn-out, Bluthochdruck und Schlaflosigkeit sowie bei Gelenks- und Wirbelsäulenleiden, Stoffwechselstörungen und der Rehabilitation nach Operationen.

Webseite ansehen: www.parktherme.at/therme/

Weitere Informationen über steirische Thermen:

www.diesteirische.at/thermen-in-der-steiermark-entspannung-und-genuss/

www.steirische-spezialitaeten.at/thermen/thermen-steiermark-entspannen-wohlfuehlen.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here