Ausflug zum Chiemsee – Mit dem Schiff zur Herreninsel & Fraueninsel

Ausflug Chiemsee Schiff Fraueninsel

Der Chiemsee ist der größte See in Bayern, viele nennen den See auch das „bayerische Meer“. Nicht nur für Münchner und Salzburger ist der Chiemsee für einen Ausflug oder Urlaub ideal, da die Fahrt zum Chiemsee nicht sehr lang dauert. Beispielsweise benötigt es mit dem Auto von München bis nach Bernau am Chiemsee über die Autobahn A8 circa eine dreiviertel Stunde. Von Salzburg aus ist es eine Stunde, wenn die Verkehrsbedingungen ohne besondere Zwischenfälle oder Staus sind.

Während einer Deutschland-Tour hatten wir einen Tag für den Chiemsee und einen Ausflug nach Berchtesgarten und an den Königssee eingeplant. Einen größeren See erkundet man am besten per Schiff und hier kam es sehr gelegen, dass die Chiemsee-Schifffahrt mehrere Routen anbietet, die an schönen Orten und Sehenswürdigkeiten am Chiemsee vorbei führen. Die Fotokamera war bei diesem Ausflug natürlich wieder mit dabei.

Neben Kurzstrecken werden längere Schiffstouren und Rundfahrten angeboten. Besonders im Sommer, wenn der Fahrtwind ein wenig Abkühlung verschafft, ist eine Fahrt am Schiff eine bequeme Form einer Reise.

Schiffstouren am Chiemsee

Schiff Ludwig Fessler
Schifffahrt am Chiemsee: Am Foto MS Ludwig Fessler
  • Inseltour West mit Abfahrtsmöglichkeiten ab Prien/Stock, Herreninsel, Fraueninsel, Gstadt oder Bernau kostet hin und zurück 8,5 Euro.
  • Inseltour Ost mit Abfahrtsmöglichkeiten ab Gstadt, Fraueninsel, Herreninsel, Seebruck, Chieming oder Übersee/Feldwies kostet hin und zurück 9,1 Euro.
  • Große Chiemseetour mit Abfahrtsmöglichkeiten von alle Uferorte und beide Inseln kostet hin und zurück 11,9 Euro.

Für Kinder, Familien und Gruppen werden dementsprechend günstigere Preise angeboten. Parkplätze für Autos und Busse findet man beispielsweise bei der Anlegestelle Bernau/Felden. Die maximale Parkgebühr beträgt 3,50 Euro pro Tag. Vom Parkplatz sind es nur sehr wenige Gehminuten bis zum Chiemsee. Um zu den Anlegestellen und Häfen zu finden muss man nur den Schildern auf den Straßen und Kreuzungen im Ort folgen.

Anlegestellen rund um den Chiemsee:

  • Anlegestelle Bernau/Felden
  • Anlegestelle Prien/Stock
  • Anlegestelle Gstadt
  • Anlegestelle Seebruck
  • Anlegestelle Chieming
  • Anlegestelle Feldwies

Wir entschieden uns für die Inseltour West und stiegen knapp nach 11 Uhr in das erste Schiff an der Anlegestelle Bernau. Die Fahrt zur Herreninsel dauerte rund 25 Minuten bei nur leicht bewölktem Himmel und angenehmen Temperaturen.

Bereits bei der Anfahrt von Bernau zum See erhascht man auf der Westseite der Herreninsel einen Blick auf das Schloss. Hier führt ein Stichkanal vom See in die Richtung des Schlosses.

Herreninsel am Chiemsee

Herreninsel Herrenchiemsee
Bei der Fahrt zur Anlegestelle auf der Herreninsel erblickt man kurz das Schloss Herrenchiemsee.

Die Herreninsel (auch Insel Herrenchiemsee genannt) ist eine der beliebtesten Ausflugsziele am Chiemsee. Kein Wunder, da auf der Insel ein schönes Schloss und dessen Parkanlage zu besichtigen ist. Die Insel wurde 1873 von dem bayerischen „Märchenkönig“ König Ludwig II. erworben, worauf er hier sein neues Schloss Herrenchiemsee – eine Kopie von Schloss Versailles – erbaute. Auf der Insel sind, bis auf die zahlreichen Touristen über die warmen Tage, kaum bevölkert. Neben dem Neuen Schloss Herrenchiemsee findet sich auf der Insel ebenso das Alte Schloss Herrenchiemsee, ein ehemaliges Chorherrenstift (Kloster Herrenchiemsee).

Neue Schloss Herrenchiemsee

Schloss Herrenchiemsee Ausflug
Schloss Herrenchiemsee mit Parkanlage.

Ludwigs II. bewohnte das Schloss Herrenchiemsee nur wenige Tage – es war sein letztes große Bauprojekt. Nach seinem Tod endeten die Arbeiten am Schloss und blieb in weiten Teilen unvollendet. Es ist erfreulich, dass Menschen nicht immer die Befehle ihrer Könige befolgten, da Ludwig II. das Schloss nie für die Öffentlichkeit zugänglich machen wollte und sich ich wünschte, dass seine Schlösser nach seinem Tod zerstört werden sollten. Dennoch öffnete die Nachlassverwaltung die Bauten schon wenige Wochen nach seinem Tode und gab diese zur Besichtigung frei.

Von der Anlegestelle bis zum neuen Schloss geht man entweder zu Fuß rund 20 Minuten durch einen schattigen Wald oder entscheidet sich für eine schnelle Fahrt mit der Kutsche.

Gartenanlage vor dem Schloss Herrenchiemsee

Springbrunnen Gartenanlage Schloss Herrenchiemsee
Kunstvolle Springbrunnen vor dem Schloss Herrenchiemsee

Der Park vor dem Schloss ist eine Pracht und lädt zum Verweilen ein. Die zahlreichen große und kleine Springbrunnen werden regelmäßig eingeschalten (circa jede halbe Stunde während der Öffnungszeiten) um den Besuchern die Brunnen Wasser-speiend zu präsentieren.

In seiner heutigen Gestalt ist der Garten eine fast identische Nachahmung der im 17. Jahrhundert von André Le Nôtre geschaffenen westlichen Versailler Hauptachse. Die gesamte Gartenanlage, die östliche Avenue und der westlich gelegene Stichkanal zum See rahmt eine doppelte Lindenallee. Vor dem Schloss liegen zwei große Wasserbecken, die das Parterre d’eau des Vorbilds adaptieren. Die zentralen Figurenfelsen mit den Darstellungen des Glücks und des Ruhmes sind eine Abweichung vom Vorbild, sie entstammen nicht dem Schloss von Versailles, sondern sind Interpretationen der Wasserspiele des Palacio Real von La Granja.

Kunst Herreninsel
Kunstvolle Figuren bei den Springbrunnen vor dem Neuen Schloss Herrenchiemsee im bayerischen Meer.

Zwei kleinere Marmorbrunnen zum Parterre d’eau befinden sich seitlich am Übergang zum Parterre der Latona und sind wasserspeienden Löwen und Figuren der Diana, der Venus, der Amphitrite und der Flora geschmückt.

Der Eintritt in den Park ist kostenlos, der Eintritt in das Neue Schloss Herrenchiemsee ist kostenpflichtig – Führungen werden angeboten, welche wir aber nicht genutzt haben. Weitere Informationen und Hintergründe über das Neue Schloss Herrenchiemsee findet sich auf www.herren-chiemsee.de.

Nach dem Aufenthalt auf der Herreninsel ging es mit dem Schiff zuerst wieder zur Fraueninsel, danach direkt weiter zur Mittagspause in Prien. Nach dem Mittagessen schließlich wieder auf die Fraueninsel, da es keine Direktverbindung nach Bernau gibt.

Fraueninsel am Chiemsee

Glockenturm Fraueninsel
Es wird vermutet, dass der nordwestlich vor der Kirche frei stehende Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert stammt. Er ist ein Wahrzeichen des Chiemgaus.

Um wieder nach Bernau zu gelangen, mussten wir auf der Fraueninsel, offiziell heißt sie Insel Frauenchimsee, umsteigen und nutzen die zwanzig minütige Pause für einen kurzen Foto-Rundgang auf dem Uferweg rund um die Insel. Die 8 Meter über den Seespiegel heraus ragende und 12 Hektar große Fraueninsel und die Häuser darauf machen einen sehr heimeligen Eindruck. Hinter dem Kloster Frauenwörth befindet sich ein kleiner Park mit ein paar großen Bäumen direkt am Ufer. Das Titelfoto zeigt die Fraueninsel von dem Schiff aus gesehen.
Tipp: Auf der Fraueninsel gibt es mehrere Gasthäuser und Restaurants um entspannt in Gastgärten zu Essen und zu Trinken (oder um das Warten auf das nächste Schiff zu überbrücken) – auch das seit über 600 Jahren bestehende Inselhotel zur Linde lädt mit seinem Charme und seiner schlichten Eleganz zur Einkehr in eines der ältesten Wirtshäuser Bayerns. Die Insel zählt zu den ältesten Kulturstätten des Chiemgaus.

Auf frauenwoerth.de findet sich eine Übersichtskarte für einen Inselrundgang auf der Fraueninsel.

Video: Mit dem Schiff am Chiemsee

Das kurze Video zeigt wie der ehemalige Schaufelraddampfer MS Ludwig Fessler von der Anlegestelle auf der Herreninsel rückwärts ablegt sowie kurze Sequenzen bei der Rückfahrt am Ende des Schiffsreise Richtung Bernau. Die MS „Ludwig Fessler wurde 1926 als Salondampfer gebaut, hat eine Länge von 53 Meter und eine Breite von 11,60 Meter. Mit dem schönsten Schiff am bayerischen Meer können 685 Personen transportiert werden. Im Bug des Schiffes findet sich ein nostalgischer Barraum mit 30 Sitzplätzen.

Nach dem Besuch der Fraueninsel fuhr die MS Ludwig Fessler wieder zur Herreninsel wo bereits das Schiff zurück nach Bernau wartete. Am Ende des Tagesausfluges am Chiemsee wurde die Bewölkung bereits immer dichter und in Südbayern kündigten sich bereits die ersten Regenwolken an.

Link:

Chimsee Schifffahrt – Preise und Fahrzeiten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here