Urlaub vorbei: Mit diesen Tipps startest du gut in die Arbeit

Urlaub vorbei Tipps

Schon einmal vom „Post Holiday Blues“ gehört? Klingt sehr neumodisch, aber bekannt ist er sicher vielen Menschen, vielleicht auch dir. Im Grunde ist es die wehmütige Stimmung, nachdem der lang ersehnte Urlaub wieder vorüber ist und dich der Arbeitsalltag wieder einholt.

Die Stimmung ist im Keller und du bräuchtest eigentlich schon wieder Urlaub? Um das „Sonne, Strand und Meer“ Feeling auch nach dem Urlaub noch ein wenig aufrecht zu halten und dem Stimmungstief entgegen zu wirken, verraten wir dir ein paar Tipps:

  • Langsam in den Alltag starten: Während man den Urlaub genießt und nach Lust und Laune von einem Tag in den nächsten Tag lebt, ist der Alltag meist voll gepflastert mit beruflichen und privaten Terminen. Um seine aufgetankten Energiereserven nicht gleich wieder zu leeren, gönne dir das verlängerte Urlaubsfeeling, indem du nicht zu viel einplanst. Für die Feierabende nimm dir am besten nichts vor und sei einfach spontan, wie im Urlaub.
  • Mittwoch statt Montag: Statt wie üblich die Arbeit am Montag nach deinem Urlaub zu beginnen, starte doch einmal an einem Mittwoch oder Donnerstag in die Arbeitswoche. Damit dauert sie nicht so lange und mit Aussicht auf das nächste Wochenende, lässt sich das Urlaubsfeeling gleich noch etwas länger aufrecht erhalten.
  • Überlegte Terminplanung: Lege wenn möglich keine Termine in die erste Arbeitswoche. Zum Einen kannst du dadurch im Urlaub Versäumtes in Ruhe aufarbeiten und dich so auf den aktuellen Stand der Dinge bringen. Zum Anderen kannst du dich damit leichter an den Arbeitsalltag gewöhnen. Und das alles ohne Terminstress. Sollte es jedoch nicht ohne Termine gehen, vielleicht lassen sich zumindest auf den ersten Rückkehrtag aus dem Urlaub, nur angenehme Termine mit sympathischen Kunden oder Kollegen verlegen.
  • Urlaub Revue passieren lassen: Urlaubsfotos am Smartphone oder Computer sichten, noch einmal an den Strand zurückdenken und Kollegen und Freunden von der Urlaubsreise erzählen. All dies macht gute Laune und gute Stimmung! Auch ein Restaurantbesuch oder das Nachkochen von Speisen, die man im Urlaub gegessen hat, lässt das Urlaubsgefühl noch ein wenig in den Alltag mitnehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit gegrillte Cevapcici?
  • Organisation ist alles: Nicht auf die Abwesenheitsnotiz vergessen, damit Anfragende wissen, wann mit einer Antwort zu rechnen ist. Emails chronologisch abarbeiten, dabei mit den neuesten anfangen, um am aktuellen Stand zu sein. Womöglich haben sich gewisse Probleme bereits von selbst erledigt. Gibt es eine Urlaubsvertretung, dann lohnen sich Ablagesysteme für Mails und co. sowie Absprachen damit bereits Abgearbeitetes nicht noch einmal aufgegriffen wird. Tipp: Gute Urlaubsvertretungen entlasten dich, sind aber rar. Hat man so jemanden, dann ist ein Danke und vielleicht eine Postkarte aus dem Urlaub das Mindeste.
  • Urlaub zwischendurch: Nutze die Kaffeepausen mit lieben Kollegen und entspanne an den Wochenenden. Denn nicht nur der Urlaub dient zur Erholung. Sorgt man unter dem Jahr für ausreichende Pausen, so ist man sogleich entspannter und motiviert für Alltag und Beruf zugleich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here