Weltuntergang richtig fotografieren: Die 5 besten Tipps!

Weltuntergang

Die Welt spekulierte zuletzt mit dem Weltuntergang am 21. Dezember 2012. Dieser Tag wurde mit dem berühmten Maya-Kalender in Verbindung gebracht. Welche Szenarien kommen nun für diese „Endtage“ in Betracht?

Da wäre einmal die klassische Art der Selbstzerstörung zum Beispiel durch einen nuklearen Holocaust. Der Supervulkan Yellowstone könnte ausbrechen oder ein großer Asteroide oder Komet auf die Erde aufschlagen. Wikipedia nennt auch noch weitere Möglichkeiten wie Ragnarök, Invasion und Vernichtung durch Außerirdische oder das Jüngstes Gericht.

Der neuzeitliche Fotograf möchte natürlich auch den Weltuntergang so gut wie möglich vor die Linse bekommen um das perfekte Foto zu machen. Matthias Schwaighofer stellt dazu die besten Tipps zum Weltuntergangs-Foto in einem YouTube vor.

5. Tipps für ein Weltuntergang Foto

  1. Kamera auf Stativ montieren
  2. Um eine etwaige Explosion einzufrieren eine Belichtungszeit von 1/6000 Sekunde wählen. Sieht zum Beispiel so aus.
  3. Um einen etwaig langgezogen Feuerball zu fotografieren eine Belichtungszeit  von 1/80 Sekunde einstellen. Auch hier ein Beispiel für einen Lichtball.
  4. Langzeitbelichtung unbedingt mit Helm durchführen um sich vor Kometensplitter zu schützen.
  5. Warm anziehen. Besonders in unseren Breitengraden ist es auch morgen kalt.

Danke an Matthias Schweighofer für diese Inspiration 🙂

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here